FAQ (häufig gestellte Fragen)

Eigenschaften des AQUAQUANT, Typ AQS
Dieses Gerät erspart die ständige Zugabe von Chemikalien zum Schwimmbadwasser. Das Badewasser bleibt keimfrei (ohne Giftbelastung) und stabilisiert sogar den pH-Wert in sehr weitem Bereich. Durch Anwendung natürlicher , physikalischer Eigenschaften, die bisher weitgehend unbekannt waren, sorgt ein AQUAQUANT für harmonisierende Ionenausgleich. Das Wasser wird angenehm weich, bleibt frei von schädlichen Keimen, verhindert harte Kalkablagerungen und bewirkt, dass die Haut sehr glatt und geschmeidig wird. Sogar Hautprobleme verschwinden.

Wie wird ein AQUAQUANT eingebaut?
Das Gerät wird ganz speziell für Schwimmbäder und Whirlpools so gebaut, dass keinerlei Umbau der Anlage oder Änderung der Installation nötig ist. Es wird direkt in das Vorsieb der Filterpumpe gestellt, dort intensiv vom Wasser umströmt und übergibt somit die physikalischen Eigenschaften an das Badewasser. Der AQUAQUANT selbst ist so abgekapselt, dass sein wertvoller Inhalt nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. Deshalb unterliegt das Gerät keinem Verschleiß oder Verbrauch.

Welche Lebensdauer hat der AQUAQUANT?
Wir müssen bekennen, dass wir das noch nicht wissen. Die Geräte sind seit weit mehr als 6 Jahren im Einsatz und bisher wurde bei keiner Anlage ein Nachlassen der wertvollen Eigenschaften registriert. Da sich die Leistung nicht sichtbar abschwächt, besteht die Aussicht, dass ein AQUAQUANT  auch nach 10 Jahren noch zuverlässig und intensiv wirkt. Vermutlich noch intensiver weil sich seine Eigenschaft auf die Umgebung überträgt. Die Herstellergarantie beträgt 5 Jahre.

Welche Risiken wurden bisher bekannt?
Definitiv gibt es keine negativen Nebenwirkungen. Dagegen liegen uns Berichte von Kunden vor, bei denen sich Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis) rapide besserten und lt. Kundengutachten sogar völlig verschwanden. Wir können jedenfalls behaupten, dass bisher kein einziger Fall bekannt wurde, bei dem ein Anwender sich negativ geäussert hätte. Wir wissen, dass dieses Gerät wesentlich zur Aktivität und Gesundheit unserer Kunden beitragen kann.

Warum braucht man kein Chlor und keine Kalklöser mehr?
Wir haben in langjährigen Tests und Untersuchungen konsequent erforscht und bewiesen, dass auch in Schwimmbädern das möglich ist, was uns die Natur seit ewigen Zeiten vorführt: Gesundes Wasser, wie z.B. in einem klaren Bergsee oder fließendem Bach, braucht kein Chlor. Erst wenn das Wasser gequält oder verunreinigt wird, verliert es natürliche Werte. Ein AQUAQUANT stellt diese natürlichen physikalischen Eigenschaften wieder her, indem er die kleinsten Energien zwischen den Partikeln, die Quantenenergie, nützt und freisetzt. Die Quanten entladen die elektrostatisch gebundenen Partikel in der mikrokoskopischen Struktur des Wassers und lösen damit deren Haftung auf. Dadurch kommt es zu einer radikalen Verfeinerung der im Wasser gelösten Stoffe. Das wirkt sich spürbar aus. Besonders bei Kalkpartikeln erkennt man es besonders gut, denn Kalk bildet durch diese Entladung mittels AQUAQUANT keine harten Krusten oder Schichten mehr. Auch vorhandener Kalk löst sich regelrecht auf. Geichzeitig wird auch den Mikroorganismen die Existenzgrundlage entzogen. Viele Untersuchungen verschiedenster unabhängiger Institute bescheinigen uns immer wieder, dass dieses Wasser - trotz der vorhandenen Kalkpartikel - weich und auch nach Monaten absolut keimfrei bleibt. In einem speziellen Fall war das Wasser 4 Jahre ohne jede weitere Pflege im Becken und hatte nach dieser Zeit immer noch saubere Trinkwasserqualität.

Was ist nach Einsetzen des Gerätes zu beachten?
Je nach Vorbelastung des Wassers kann es einige Zeit dauern, bis das gesamte Badewasser die gewünschten Eigenschaften angenommen hat. Manchmal sieht man die Wirkung sofort, weil sich die Oberflächenspannung radikal verändert. Damit das Wasser erst einmal gesunden kann sollte auf jeden Fall in der ersten Woche die Filterpumpe kontinuierlich laufen. Bei größeren Bädern bis zu 14 Tage. Zuerst muss der AQUAQUANT in vielen Fällen die alten Gifte neutralisieren. Dabei kann kurzfristig auch eine vorübergehende Verschlechterung eintreten, ähnlich wie bei homöopathischen Vorgängen.  Wenn diese Erscheinung auftritt, ist die Umpolung schon kurz vor der Vollendung. Bitte stören Sie diesen Vorgang nicht. Unterlassen Sie jeden chemischen Eingriff. Das Wasser muss erst "positiv" gekippt sein, bevor es stabil bleibt. Geben Sie keinesfalls voreilig Chemie hinzu. Der erforderliche Kippvorgang würde gestört werden.

Was ist nach dem Einbau zu beachten?
Herzlich wenig. Man sollte anfangs etwas 1mal monatlich den pH-Wert überprüfen, denn es ist nicht vorhersagbar, wie er sich im Einzelfall entwickelt. Jedes Wasser ist anders und es ist nicht bekannt, welche Spurenelemente vorhanden sind, die gespalten und zerlegt werden müssen. Dabei können pH-erhöhende (basischer) oder auch pH-senkende (sauerer) Teilchen freigesetzt werden. Der pH-Wert hat zwar auf die Verkeimung keinen Einfluss und darf bedenkenlos zwischen 6,2 und 7,9 liegen, wenn aber diese Werte über- oder unterschritten werden, sollte man ihn korrigieren.

Was ist zur Verbesserung der Filterleistung zu beachten?
Da die einzelnen Partikel bei Einsatz des AQUAQUANT immer feiner werden, ist es ratsam, den Filter durch harmlose Flockungsmittel im Skimmer zu "schärfen". Der Handel bietet Flockungsmittel in kleinen Stoffsäckchen an, die man nach einer Filterrückspülung in den Skimmer legt bis sie verbraucht sind.